Energiedach mit Thermowänden kombiniert

Autarke Strom- und Wärmeversorgung durch Solarstrom, Sonnenwärme, Wärmepumpe, Speicher

Autarke Strom- und Wärmeversorgung durch Solarstrom, Sonnenwärme, Wärmepumpe, Speicher

Energiedächer plus Thermowände = Niedrigenergiehaus mit integriertem Wärmespeicher. Auf diese Formel lässt sich die neue Technologiekombination reduzieren, um durch Solarstrom, Sonnenwärme und Speichermöglichkeiten eine autarke Strom-, Wärme-, Klima- und Warmwasserversorgung zu erreichen. Denn Reduktion auf das Wesentliche ist notwendig, um Energieeinsparziele zu erreichen. Es sind zunehmend einfache, aber wirkungsvolle Lösungen gefragt, um die angestrebte Energiewende tatsächlich umzusetzen. Die Dachziegelwerke Nelskamp haben gemeinsam mit der Qualitätsgemeinschaft der Betonfertigteilehersteller SySpro, dem Maschinenbauer und Engineerer PA-ID in Unterfranken und dem Wärmepumpenhersteller HAUTEC am Niederrhein ein neues System für die effiziente und wirtschaftliche Energieversorgung von Gebäuden entwickelt: Energiedächer in Kombination mit aktivierten Thermowänden ermöglichen es Bauherren nahezu vollständig, auf fossile Energieträger zu verzichten.


Das neue Gesamtenergiekonzept aus Hülle, Heizung und Solartechnik sorgt für eine hohe Autarkiequote bei Heizung, Warmwasser und Strom, bei keinen oder sehr geringen Energiekosten bis hin zur Plusenergie. Das System lässt sich wirtschaftlich und universell einsetzen, verursacht keine Kosten für Bohrungen oder zusätzliche Tankbauwerke und ist zudem dreifach förderungsfähig durch die Energieprogramme der Bafa (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle), KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) und des EEG (Energieeinspeisungsgesetz).

Nelskamp und SySpro haben ihre Energiekonzepte gemeinsam weiterentwickelt, um ein optimiertes System zur Gebäudeenergieversorgung zu realisieren. Dabei speist ein Energiedach mit “2Power-Modulen” hocheffizient Solarenergie in das System. Die Module vereinen Photovoltaik und Solarthermie in einem Bauteil, erzeugen also Strom und gewinnen Wärme aus der Sonne. Ein PV-Modul kann im Sommer sehr heiß werden. Daher liegt die Idee nahe, auch diese Energie zur Gebäudeheizung oder -kühlung und zur Brauchwassererwärmung einzusetzen.
Ein leistungsstarker Absorber zieht die vorhandene Wärme aus dem PV-Modul und führt diese der Wärmeversorgung und – bei Überschüssen – der Speicherung in den Thermowänden zu. Das 2Power-Modul liefert also wie die herkömmlichen PV-Module einen wertvollen Stromertrag und zusätzliche Wärme auf der gleichen Dachfläche. So bietet das “Energiedach” eine ganzheitliche Dachlösung, optisch harmonisch in die Dachgestaltung integriert. Zusammen mit den aktivierten Betonbauteilen und anderen Produkten aus dem Sektor der erneuerbaren Energien (zum Beispiel mit einer Wärmepumpe) entsteht so ein Komplettsystem für ein Energie-Plus-Haus, beziehungsweise für eine autarke Strom-, Wärme- und Warmwasserversorgung.

Thermische Bauteilaktivierung

Im Bereich der Gebäudeklimatisierung steht immer häufiger die Methode der Aktivierung von Betonbauteilen im Fokus, wenn es um das nachhaltige Heizen und Kühlen von Gebäuden geht. Aufgrund der automatisierten Vorfertigung von SySpro-Betonbauteilen sind diese für die energetische Aktivierung auch wirtschaftlich gut geeignet. So übernehmen die Bauteile nicht nur statische Aufgaben, sondern tragen auch zur Verbesserung der Gebäudeenergiebilanz bei. […]