Quo Vadis Digitales

Nutzbringende Digitalisierung, vielversprechende Ideen und Strategien in und um Gebäude herum.

quo vadis Digitalisierung

Die Technologie in und um Gebäude herum völlig neu denken?

Drei elementare Schlüsselfaktoren haben wir im Kontext zu Digitalisierung und in punkto Optimierung, als zielführend herausgearbeitet:

  • Identität:
    Wer bin ich? Was ist es und wer steht dahinter?
  • Wissen:
    Was sind die benötigten Informationen?
  • Narrativ:
    Was ist die Geschichte, die Erzählung, wie ist die Userstory?


Auf diese drei Schlüsselfaktoren heruntergebrochen, lassen sich für die nutzbringende Digitalisierung, die vielversprechendsten Strategien ableiten. Es lohnt sich in diesem Zusammenhang auch genauer zu trennen: Was sind Informationen und was Informationsträger?

Das Internet, insbesondere seine Netzwerke, kann durchaus die Tendenz haben, dass sich selbst kleinste Aktionen nützlich und/oder schädlich hochschaukeln, wenn bestimmte Faktoren zusammenkommen.

Einerseits werden die Hochschaukeleffekte bereits ausgiebig für zweifelhafte Zwecke genutzt. Andererseits wird diesen Umständen noch viel zu wenig Rechnung getragen und viel zu unbewusst damit umgegangen. Bewusstsein und Bewusstwerdung scheinen in diesem Zusammenhang in allen Bereichen äußerst wichtige Faktoren zu sein.

Warum also nicht die Technologie in und um die Gebäude herum völlig neu denken? Conceptual Blending und Creativ Thinking können hier gute Instrumentarien sein. Auch Bildung kann unternehmungs- oder projektorientiert viel spannender und praxisnaher gestaltet werden. Besser wäre auch, Unternehmungen generell viel weniger isoliert zu sehen.

5G steht in den Startlöchern und wird mit seinen kürzeren Latenzzeiten die bisher nur mäßig realisierbaren Dienstleistungen ermöglichen. Völlig neue Betätigungs- und Unternehmensfelder werden entstehen und einige werden wohl obsolet.

Wenn wir den naiv perspektivischen Blick mal ausnehmen, entpuppt sich win win win als ein zukunftsträchtiges vom Haben zum Sein. Mit dieser Grundtendenz sind bereits einige Unternehmen, quasi ohne Haben, äußerst disruptiv in Märkte vorgedrungen. So kristallisiert sich das in manchen Kreisen leicht belächelte win win win als DIE Mischung fürs effektive und für viele nutzbringende Hochschaukeln heraus.

Ganz praktisch kann eine wohlgeformte Mischung aus:

  • Eindeutiger Identität bzw. Identifizierung
  • Was ist das benötigte Wissensspektrum?
  • Und wie ist der Ablauf oder die Geschichte?

für alle zum Nutzen gereichen.

Über Jahrtausende haben wir bei bzw. in uns Prozesse und Programme laufen, die uns zu den abscheulichsten Gräueltaten, aber auch zum Mond gebracht haben.

Anregen möchte ich hier als zielführende Affirmation: aus der Mangel- und Angst-Matrix in die Kreativitäts- und Fülle-Matrix.

Kurz und knapp lässt sich sagen: unsere Unbewusstheit war eigentlich schon immer unser Problem – ja, man könnte sogar sagen, das einzig wirkliche Problem, aus dem alle anderen entstehen.

Lassen Sie uns also die Schätze heben, die da im Unbewussten schlummern. Wir freuen uns auf regen Austausch, interessante Gespräche und hoffen auf viele nützliche Synergieeffekte und interessante schöpferische Kooperationen.

Andreas Stüber
Redaktion quo vadis Digitales