FachJournal 2012 Editorial

Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien

Prof. Dr.-Ing. Dieter-Heinz Hellmann
Welche Bedeutung Wasser, Wind, Biomasse, Wärme und Sonnenstrahlung für die künftige Energieversorgung erlangen können, wird außerdem von den Möglichkeiten abhängen, Energie zu transportieren und zu speichern.
Klassische Energieversorgungs­sys­teme müssen wir effizienter sowie umweltfreundlicher gestalten, die Nutzung erneuerbarer Energien müssen wir fördern und gleichzeitig unseren Strom- und Wärmeverbrauch durch intelligente Systeme reduzieren. So bleibt auch in einer Welt mit wachsendem “Stromhunger” Energie dauerhaft verfügbar.


Bis auf Weiteres wird es darum gehen müssen, einen politisch und ökonomisch vertretbaren Energiemix zu finden. In diesem wird neben dem Einsatz erneuerbarer Energien die effiziente Verwendung fossiler Energieträger zunächst eine unverzichtbare Rolle spielen. Bei der Lösung des Energieproblems sollte aber nicht vergessen werden, dass Energiesparen volkswirtschaftlich wie betriebswirtschaftlich betrachtet, die günstigste Möglichkeit ist, Versorgungsengpässen und steigenden Energiekosten zu begegnen. So verbrauchen Pumpen weltweit rund 20% der elektrischen Energie. Viele Aggregate arbeiten ungeregelt, sind überdimensioniert oder arbeiten mit schlechten Wirkungsgraden.

Würden alle Möglichkeiten genutzt, Pumpen durch die richtige technische Auslegung, durch Hocheffizienzmotoren und Drehzahlregelsysteme effizient zu betreiben, wären allein in Deutschland mehrere Kraftwerke obsolet. Nicht viel anders sieht es bei Kompressoren und weiteren Strom verbrauchenden Maschinen in Haushalten, Verkehr und Industrie aus. Deswegen ist der Weg zum Ziel mehrspurig.

Schreibe einen Kommentar