Augenschutz im Arbeitsalltag

Augenschutz bei der ArbeitBisher stiefmütterliche Behandlung des Themas Augenschutz

Sicherheitsmaßnahmen am Arbeitsplatz sind längst überall vorhanden. Arbeitsgeräte und Räumlichkeiten unterliegen strengen Reglementierungen, deren Einhaltung regelmäßig zu überprüfen ist. Etwas stiefmütterlich hingegen wurde in der Vergangenheit das Thema „Augenschutz“ behandelt, was einerseits an seiner Komplexität andererseits auch daran liegen mag, dass viele Gefahren für die Augen weniger offensichtlich sind. Allgemein bekannt ist beispielsweise, dass Schweißer vor Licht und Hitze eines besonderen Augenschutzes bei ihrer Arbeit bedürfen. In vielen anderen Bereichen existiert hingegen existiert noch ein Nachholbedarf.

Warum viele Berufe gefährlich für die Augen sind

Das Auge ist eines der wichtigsten Organe und zugleich äußerst empfindlich. Neben den Gefährdungen durch mechanische Einflüsse, wie sie vor allem in den handwerklichen Berufen auftreten, bergen aber auch ätzende und reizende Stoffe, verschiedenste Lichtquellen, Laserstrahlung, große Hitze und Infektionen Risiken für die Augen. Eine weitere Gruppe mit erhöhtem Risiko bilden die Menschen, die überwiegend im Freien arbeiten. Im Gartenbau und in der Grünanlagenpflege schützen Helme mit Visier. Selbst das Sonnenlicht stellt ein Risiko dar und die Arbeit mit einer Brille mit UV-Schutz sollte bei längeren Arbeiten im Freien eine Selbstverständlichkeit sein.

Dennoch müssen diese Gefahren erkannt und so Unfälle oder auch eine langfristige Schädigung des Auges vermieden werden. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, entsprechende Schutzbrillen bereitzustellen und Warnhinweise anzubringen. Das Funktionieren und die Passgenauigkeit von Schutzbrillen und anderen Vorrichtungen des Augenschutzes müssen regelmäßig kontrolliert werden.

Die Kosten trägt der Arbeitgeber: Sind solche Vorkehrungen erforderlich, so sind diese für die Arbeitnehmer selbstverständlich unentgeltlich. Aber auch die besten Maßnahmen nützen wenig, wenn die Mitarbeiter deren Verwendung nicht beherrschen oder der Einhaltung nicht als wichtig erachten. Die Sensibilisierung für die Notwendigkeit des Augenschutzes sollte im Unternehmen also durchaus seinen Raum nehmen. Als wichtiger Punkt des allgemeinen Arbeitsschutzes und auch im Rahmen einer Auffrischung für Ersthelfer sind Aufklärungen für den Erhalt und Schutz der Gesundheit angebracht.

Weiterführende Informationen

Im E-Book „Augenschutz in Berufen mit extremer Belastung“ wurden solche und weitere Gedanken zusammengetragen, um Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größe einen ersten Überblick über Rechte und Pflichten zu gewährleisten. Denn Augenschutz in einem Betrieb zu etablieren lohnt sich aus vielen Gründen: Der Arbeitgeber ist im Falle eines Unfalls abgesichert, Krankheiten und Vorfälle im Zusammenhang mit den Augen können verhindert werden und der Arbeitgeber investiert zugleich in die Sicherheit und Gesundheit seiner Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.