Vorkonfektionierte Wechselrichterstationen verringern Risiko einer fehlerhaften Installation

Wechselrichterstation bzw. Zentral-Wechselrichterstation als vorkonfektionierte Systemlösung für Solarparks

Vorkonfektionierte Systemlösungen für Solarparks. Seit dem weltweiten Siegeszug der Photovoltaik stehen immer wieder große Solarkraftwerke, die sich oft über eine Fläche von mehreren Hektar erstrecken, im Fokus der Öffentlichkeit.

Stephan Reder, Dipl.-Wirtschaftsinformatiker (FH), Produktmanager
Seit dem weltweiten Siegeszug der Photovoltaik stehen immer wieder große Solarkraftwerke, die sich oft über eine Fläche von mehreren Hektar erstrecken, im Fokus der Öffentlichkeit.
Obwohl sich immer wieder neue Diskussionen über die Vergütung des auf Freiflächen erzeugten Stroms entzünden, geht die Jagd nach neuen Rekorden immer weiter.
Solarparks mit einem Ertrag von mehr als 50 Megawatt sind längst keine Seltenheit mehr; die fallenden Preise für Module eröffnen Projektierern völlig neue Möglichkeiten. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die magische Grenze von 100 Megawatt geknackt werden wird. Mit der Größe solcher gigantischen Solarparks wachsen auch die Komplexität und die Beanspruchung der Leistungskomponenten.

Der oft enorme Zeitdruck, unter denen solche Anlagen installiert werden, birgt ein erhöhtes Risiko einer fehlerhaften Verschaltung. Eine notwendige Fehlersuche und  behebung gefährdet schon früh den errechneten Return On Investment. Es ist deshalb eine logische Konsequenz, dass so genannte “vorkonfektionierte Lösungen“, wie z.B. eine Zentral-Wechselrichterstation, eine immer größere Rolle bei der Realisierung von großen PV Parks einnehmen. Eine Zentral-Wechselrichterstation ist ein sehr komplexes technisches Produkt, das neben Finanzierung und Standort einen entscheidenden Einfluss auf die Rentabilität eines Solarkraftwerks hat.

Wechselrichterstationen sind darüber hinaus ein wichtiges Bindeglied zwischen Solargenerator und öffentlichem Stromnetz. In den letzten Jahren ist die Anzahl der Anbieter, die solche Stationen anbieten, sprunghaft angestiegen. Die angebotenen Lösungen unterscheiden sich zum Teil deut­lich in Wirkungsgrad und Ausstattung, so dass ein Vergleich der Stationen für einen Laien schwer ist. Verallgemeinernd lässt sich aber sagen, je vollständiger die Ausstattung und je hochwertiger die Komponenten bei gleichzeitig maximal flexibler Konfektionierung, desto attraktiver ist eine solche Stationslösung für den Kunden.

Eine Zentral-Wechselrichterstation, die neben den Wechselrichtern auch eine Mittelspannungsschaltanlage, einen Hochleistungs-Mittelspannungstransformator und ein umfassendes Monitoringsystem beinhaltet, erspart dem Kunden die oft aufwendige Koordination verschiedener Komponentenhersteller. Kommen diese Bestandteile dagegen aus einer Hand, sind sie technisch auf einander abgestimmt und sorgen so für einen hohen Systemwirkungsgrad. Die Benchmark liegt hier bei über 98%.

Nur die ausschließliche Verwendung hochwertiger Komponenten, wie z.B. Hochleistungstransformatoren mit amorphem Kernmaterial und äußerst effizienten Zentralwechselrichtern, ermöglichen solche Werte. Ist eine Station tatsächlich eine so genannte Plug & Play Lösung, verringert sich zusätzlich der Planungs-, Montage- und Transportaufwand enorm, was zu Zeit- und Kostenersparnissen führt und das Risiko einer fehlerhaften Installation gegen Null gehen lässt. […]

Schreibe einen Kommentar