Verbesserte Trinkwasserhygiene durch optimierte Leitungsführung

Optimierte Leitungsführung mit Hilfe von Ring-Installation

Optimierte Leitungsführung mit Hilfe von Ring-Installation

Dipl.-Ing. (FH) Ulrich Petzolt Dr.-Ing. Carsten Bäcker, M.Sc.
Seit langem ist in der Fachwelt bekannt, dass Trinkwasserinstallationen in Gebäuden, die nicht nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik geplant oder gebaut werden, ein großes Potential für Verkei­mung bieten. In fehlerhaft geplanten oder gebauten Installationen finden Keime und Bakterien ideale Lebens- und Vermehrungsbedingungen.
Eine mögliche Ursache für die Verkeimung einer Trinkwasserinstallation kann jedoch auch die unregelmäßige Nutzung der Trinkwasserinstal­lation sein. Wird bei einer Trinkwasseranalyse durch ein akkreditiertes Labor festgestellt, dass die Grenzwerte für die mikrobiologischen Para­meter der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) überschritten werden, hat dies für den Betreiber zur Folge, dass aufwändige Spülmaßnahmen der gesamten Trinkwasser-Installation als Sofortmaßnahme durchgeführt werden müssen.

Während dieser Phase ist in der Regel mit deutlichen Einschränkungen bei der Nutzung der Trinkwasserinstallation zu rech­nen. Anschließend ist eine zeitaufwändige Bestandsaufnahme des Ist-Zustandes der Trinkwasserinstallation notwendig, bevor mit der meist kostenintensiven Sanierung der Hausinstallation begonnen werden kann.

Betrachtet man ausschließlich die rei­nen Kosten für diese nachträglichen Wiederherstellungsmaßnahmen, so ist um-so mehr aus wirtschaftlichen Gesichts­punkten bei der Planung und beim Bau der Trinkwasserinstallation auf die Einhaltung der aktuellen Normen und Richtlinien hin­zuweisen. Hierzu zählt auch eine differen­zierte Rohrnetzberechnung der Trinkwas­serinstallation mit einer leistungsfähigen Berechnungssoftware.
Wie bereits erwähnt, ist eine häufige Ursa­che für die Verkeimung einer Hausinstallation ein unsachgemäßer Betrieb der An­lage.

Die aktuellen Regelwerke ( DIN EN 806, DIN 1988, DIN EN 1717, VDI 6023 ) fordern deshalb, dass der sogenannte re­gelmäßige “bestimmungsgemäße Betrieb” der Trinkwasserinstallation während der gesamten Nutzungsdauer des Gebäu­des vom Betreiber sichergestellt werden muss.

Regelmäßig bestimmungsgemäß bedeutet hierbei, dass eine ursprünglich geplante Nutzerfrequenz bzw. Häufigkeit der Trinkwasserentnahme zu Grunde ge­legt werden muss. Der Betreiber ist hier entsprechend […]