Lüftungstechnik effizient sanieren

Kompaktlüftungsgerät setzt neuen Standard bei Wirtschaftlichkeit und Hygiene (VDI 6022)

Dipl.- Bw (FH) Daniel Fischhaber, V.i.s.d.P.
Nachdem die bestehende Lüftungsanlage in der ältesten Kulturbühne Stuttgarts, dem “Laboratorium”, nach Jahren des Betriebs ausgedient hatte und hinsichtlich der Komfortansprüche nicht mehr dem Stand der Technik entsprach, wurde die bestehende Anlage durch ein effizientes Kompaktlüftungsgerät der Serie AL-KO EASYAIR® ausgetauscht.
Dieses garantiert nun eine ganzjährige und kostengünstige Temperierung des Raumes bei sehr geringer Schallerzeugung und schafft somit eine angenehme Atmosphäre für alle Veranstaltungen.
Um Events wie Konzerte oder Kabaretts in angemessenem Rahmen und unter behaglichen Bedingungen für das Publikum zu realisieren, ist die Temperierung der Räume, vor allem in den Wintermonaten, unumgänglich. Hierfür wurde im “Laboratorium” bisher ein Zuluft- / Umluftgerät mit Nacherhitzer verwendet, welches unter der Decke des Veranstaltungsraumes installiert war.


Die Abluft wurde mittels Ventilator lediglich aus dem Raum abgesaugt und nach außen geblasen. Bedingt durch die Lufteinbringung mit nur einer Zuluftöffnung und der raumnahen Aufstellung des sehr lauten Lüftungsgerätes, kam es immer wieder zu erheblichen Beeinträchtigungen während der Veranstaltungen.

Ein Abstellen der Lüftung hatte allerdings ein Abkühlen des Raumes zur Folge, die Aufheizzeit vor Events war eine sehr zeitraubende und kostenspielige Angelenheit. Aus diesen Gründen entschloss sich der Kulturverein, die bestehende Anlage durch eine neue zu ersetzen. Maßnahme: Hierfür musste der Rückbau der bestehenden Anlage erfolgen, der durch die Firma Friedel Gebäudetechnik realisiert wurde. Die Planung der neuen Anlagentechnik sah ein System mit Rotationswärmetauscher zur Wärmerückgewinnung vor. Aus diesem Grund musste die Luftführung angepasst werden, da die Altanlage lediglich aus getrennter Zuluft- und Abluftführung bestand und somit ein Zusammenführen der Luftströme in einem Gerät nicht möglich war. Dies erforderte die Teilerneuerung des bestehenden Kanalnetzes, damit die Zuluft und die Abluft im neuen Lüftungsgerät zusammengeführt werden konnten und der Abluftstrom somit dem Rotationswärmetauscher zur Wärmerückgewinnung zur Verfügung stand. In diesem Zuge wurde die Kanalführung entsprechend angepasst, damit Zugerscheinungen in Zukunft dauerhaft vermieden werden konnten.

Eine Installation des Lüftungsgerätes im Raum bzw. auf dem Dach war aus statischen Gründen nicht möglich, daher wurde das Gerät schlicht im Innenhof installiert. Hierfür musste ein geeignetes Fundament angefertigt sowie eigens eine Überdachung geschaffen werden, s.Abb.2 + 3. Anlagenkonzept: Als Kernstück des Lüftungssystems kam ein Kompaktlüftungsgerät der Firma AL-KO vom Typ EASYAIR® RO- 04 zum Einsatz, s. Abb.1. Dieses Gerät zeichnet sich durch seine gute Wärmerückgewinnung mittels Rotationswärmetauscher und durch die effizienten Ventilatoren mit Motoren in ECTechnik aus. Diese Ventilatortechnik ermöglicht es bereits heute eine weitaus bessere Effizienzklasse zu erzielen als durch Normen gefordert (IE3).

Somit konnte die elektrische Leistungsaufnahme der Ventilatoren nachhaltig reduziert werden. Als “Nebeneffekt” wurde durch die verwendeten Ventilatoren eine sehr geringe Schallleistung erzielt. Zudem ist diese Geräteserie standardmäßig mit einer fertig konfigurierten Regelung ausgestattet und wird nahezu betriebsfertig angeliefert. Beim installierten Gerät kam zudem eine Luftqualitätsregelung (AL-KO AirQualitizer®) zum Einsatz, welche die Luftmenge bedarfsgerecht je nach vorhandener Luftqualität regelt und somit enorme Betriebskosten einspart. […]

Schreibe einen Kommentar