Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung in mehrgeschossigen Wohngebäuden

Gute Raumluftqualität bei niedrigen Betriebskosten

Gute Raumluftqualität bei niedrigen Betriebskosten

Dipl.-Ing. (FH) Sylvia Will
Kontrollierte Wohnungslüftung hat weniger mit Kontrolle als vielmehr mit Komfort zu tun. Das Wohnbauobjekt Kösel-Wohnpark in Kempten/Allgäu ist ein Beispiel für die Kombination von individueller Wohnungslüftung und hygienischer zentraler Außenluftversorgung in Mehrfamilienhäusern.
Diese Lösung war durch die Planungsaufgabe entstanden, dass durch den geforderten Schallschutz Durchdringungen der Außenwände vermieden werden mussten. Niedrigen Betriebs- und Wartungskosten steht eine hohe Akzeptanz durch die Wohnungseigentümer und Nutzer in den 44 Wohneinheiten und zwei Arztpraxen gegenüber.


Während der Planungspanne ergab das nach DIN 1946 Teil 6 erstellte Lüftungskonzept, dass für die Wohnungen eine lüftungstechnische Maßnahme notwendig war, um den geforderten Luftwechsel auch bei geschlossenen Fenstern sicherzustellen. Gleichzeitig begann bei Bauherr und Fachplaner der Gedanke zu reifen, die planerischen Aufgabenstellungen Lüftung und Schallschutz mit einer gemeinsamen Lösung zu bewerkstelligen. Dabei wurde allerdings auch schnell eine schallschutztechnische Schnittstelle deutlich: Um die Anforderungen an den Schutz vor Schallemissionen von außen erfüllen zu können, kam für die Frischluftzuführungen eine Durchdringung der Außenwände nicht in Betracht?, berichtet Fachplaner Dipl.-Ing. (FH) Kurt Güttinger, Inhaber des TGA-Planungsbüros Güttinger Ingenieure in Kempten. Mit Richard Weidinger, früherer Geschäftsführer des Bauunternehmens und Bauherrn Josef Hebel, stand dem Fachplaner allerdings ein überzeugter Befürworter von Wohnungs-Lüftungssystemen mit Wärmerückgewinnung zur Seite. So entwickelten Bauherr und Fachplaner gemeinsam ein Konzept, wie die Anforderungen an eine komfortable Wohnungslüftung und den Schallschutz in Einklang gebracht werden konnten. “Die Lösung war eine zentrale Ansaugung der Außenluft, die außerdem architektonisch ansprechend im Innenhof der Wohnanlage integriert ist?” sagt Richard Weidinger.

Außenluftansaugung ziert Außenbereich
Mit der zentralen Außenluftansaugung konnten die durch den Bauherrn gestellten Anforderungen in Bezug auf den Schallschutz erfüllt werden. Noch gewichtiger sind aber die Vorteile  für die für die Nutzer durch Raumlufthygiene, staubfreie Luft und auch die Erhaltung der Luftqualität während Abwesenheit. Die zentrale Frischluftansaugung mit integriertem Vorfilter ziert als elegante, von Granitstelen umgebene Edelstahlsäule den Innenhof der Wohnanlage ( Abb. 2 ). Von dort werden über ein Luftkanalnetz die einzelnen Lüftungsgeräte in den Wohnungen versorgt. Eine Besonderheit ist hierbei, dass die Luftkanäle zwischen der zentralen Ansaugung und den vertikalen Installationsschächten unterhalb der Tiefgarage verlaufen. Auf diese Weise wirken die […]

Schreibe einen Kommentar