Erneuerung der Stromversorgung bei zwingend laufendem Betrieb

Neuaufbau einer kompletten Stromversorgung mit allen Leitungen und fünf neuen Schaltanlagen, unter laufendem Betrieb

Neuaufbau einer kompletten Stromversorgung mit allen Leitungen und fünf neuen Schaltanlagen unter laufendem Betrieb.

Als die Schwarzwaldmilch GmbH Freiburg ihre Stromversorgung komplett erneuerte, wurde auch gleichzeitig ein eigenes modernes Blockheizkraftwerk für die Strom- und Wärmeerzeugung integriert. In Betrieb genommen wurde die neue Infrastruktur nach intensiver Planung und reibungslosem Aufbau von der Firma GS Energietechnik bei laufendem Betrieb. Diese setzten bei Niederspannungs-Schaltanlagen auf das schalterunabhängige System Vamocon von Sedotec.


“Der Neuaufbau der kompletten Stromversorgung mit allen Leitungen und fünf neuen Schaltanlagen bei laufendem Betrieb und engen Platzverhältnissen war schon eine besondere Herausforderung”, erinnert sich Uwe Tischler, verantwortlicher Projektleiter der GS Energietechnik. Im Rahmen einer Modernisierung hat Schwarzwaldmilch GmbH ihre komplette Stromversorgung erneuert. Hierzu wurde Anfang 2016 mit den Planungen begonnen, anschließend die neue Energieversorgung aufgebaut und nach nur neun Monaten im September 2016 in Betrieb genommen. Fünf neue Niederspannungs-Schaltanlagen Vamocon von Sedotec sorgen jetzt für eine sichere Energieverteilung. Im Sinne ihrer Nachhaltigkeitskonzeption hat Schwarzwaldmilch GmbH zudem ein innovatives Blockheizkraftwerk integriert, das eine jährliche CO2-Einsparung von rund 2.000 Tonnen realisiert. Auch aufgrund dieses neuen BHKWs wurde die gesamte Energieversorgung auf eine Ringleitung umgebaut.

Rohstoff Milch lässt sich nicht abschalten

Realisiert wurde der Umbau innerhalb von neun Monaten bei laufendem Betrieb. “Das heißt 24 Stunden am Tag, an 365 Tagen im Jahr”. Denn das Naturprodukt Milch lässt sich nachts und am Wochenende nicht einfach “abschalten”. So werden hier jeden Tag rund 600.000 Liter Milch veredelt. Unmittelbar nach dem Melken wird die Milch auf 4° C bis 6°C gekühlt. Durch ein effizientes Transportsystem wird sichergestellt, dass die Tanksammelwagen die Milch in kürzester Zeit und auf direktem Weg vom Hof zur Verarbeitung in die Produktion bringen. Eine permanente, unterbrechungsfreie und sichere Energieverteilung ist da ein absolutes Muss, um Frische und Hygiene für die Qualität der Produkte zu gewährleisten.

Erfahrung mit der Erneuerung in bestehenden Gebäuden

GS Energietechnik ist spezialisiert auf die Planung, Herstellung und Montage von Mittel- und Niederspannungsanlagen als Gesamtlösung. Dabei kennen sich die Freiburger mit gewachsenen Gebäudestrukturen und den darin vorzufindenden Platzverhältnissen bestens aus. Gerade in Verbindung mit Energiespar- und Nachhaltigkeitsmaßnahmen werden immer häufiger auch ältere Anlagen in bestehenden Gebäuden komplett erneuert und auf modernste Technik umgestellt. Mit dem System von Sedotec haben die Energieexperten bereits gute Erfahrungen gemacht. “Und so konnten wir auch hier dieses schalterunabhängige System verwenden, das Lösungen für alle benötigten Feldtypen bereithält”, sagt Ulrich Schildecker, Leiter Werkstatt und Montage bei GS Energietechnik, “gerade die Unabhängigkeit von der Art des Leistungsschalters gibt uns eine große Freiheit bei Planung und Aufbau.” So wurden sämtliche Abgänge sicherungslos mit Leistungsschaltern realisiert, die eine höhere Verfügbarkeit gewährleisten.

Schaltanlage in Edelstahl

Auf dieses System greifen die Experten unter anderem deshalb gerne zurück, weil sie damit ein System für alle benötigten Feldtypen verwenden können, “egal, ob es um Einspeisung geht, ob die Leisten waagerecht oder senkrecht angeordnet sind, ob man Eckfelder, Leerfelder mit Montageplatte oder Kompensationsfelder benötigt, auch die schnelle Austauschbarkeit der Geräte durch Steck- oder Einschubtechnik macht es leicht.” Hinzu kommt die hohe mechanische Stabilität, der hohe Qualitäts- und Verarbeitungsstandart. Darüber hinaus läßt Vamocon auch mit unterschiedlichen Störlichtbogenklassen sicher aufbauen.
Als außergewöhlich anspruchsvoll stellte sich die Situation in der Milchannahme mit der “Station Eiswasser” und den zwei 1600 kVA-Trafos dar. Hier wird die Kälte vorgehalten, mit der die ankommende Milch in den Sammelbehältern sofort und unterbrechungsfrei gekühlt wird, wenn sie vom LKW kommt. Die Anlage ist im Falle von Leckagen der Leitungen und anschließend notwendiger Reinigung widerstandsfähiger gegenüber Flüssigkeiten. Außerdem sind die Felder vollkommen dicht. Schließlich sitzen hier auch Frequenzumrichter und die Steuerung. Gelöst werden konnte die Anforderung durch eine Zwangsbelüftung.