Entrauchungsventilatoren – das “Mehr” an Sicherheit

Schutz des Hamburger Mehr! Theaters

Schutz des Hamburger Mehr! Theaters

Marion Geigges
Mit dem Mehr! Theater in Hamburg spannen die Architekten und Planer ” im wahrsten Sinne ” einen Bogen zwischen historischer Gebäudearchitektur und modernster Veranstaltungstechnik. In den denkmalgeschützten Hallen des Hamburger Großmarktes wurde auf 4.000 m² eine Theater- und Musicalbühne integriert, die für verschiedenste Veranstaltungskonzepte genutzt werden kann. Dabei bleiben die charakteristischen Züge der Großmarkthallen erhalten. Die Deckenstruktur aus Spann­betonböden sowie die Raumhöhe von bis zu 20 m schaffen einen eindrucksvollen Rahmen für künftige Inszenierungen. Um dabei auch die Sicherheit der Besucher zu gewährleis­ten, wurde ein Brandschutzkonzept erstellt, das sämtliche Besonderheiten des Mehr! Theaters einbezieht. So musste die Entrauchungskonzeption aufgrund der Statik und der Raumhöhe besondere Anforderungen erfüllen. Durch die Zusammenarbeit von Helios Ventilatoren mit der Fa. Otto Luft- und Klimatechnik (Niederlassung Hamburg) im Rahmen der Montageplanung entstand eine ausgereifte Lösung hinsichtlich der Auslegung.


Der Umbau der Großmarkthalle zu einer Veranstaltungsstätte für Musical- und Theaterproduktionen, Shows und Events stellte die Verantwortlichen im Bereich des Brandschutzes vor verschiedene Herausforderungen:
So stand vor allem die Abwägung zwischen dem Denkmalschutz und den modernen Brandschutzanforderungen im Zentrum der Planung. Aus diesem Grund wurde bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt ganz besonderes Augenmerk auf das Entrauchungskonzept gelegt. Durch die statischen Gegebenheiten der historischen Halle sowie deren Form und Höhe würden sich bei einer konventionellen Betrachtung des Normenwerkes zu hohe Luftmengen für die Entrauchung ergeben. Zur Validierung der angenommen Werte wurden Simulationen mit der Annahme einer maximalen Wärmefreisetzungsrate von 1,5 MW und mit einer flächenspezifischen Wärmefreisetzungsrate von 500 kW/m² durchgeführt. Zusätzlich sicherte ein Detailgutachten die erhobenen Daten ab und bildete die Grundlage für die Entrauchungslösung.

Anforderung an die Entrauchung
Grundlage für die Entrauchung des Mehr! Theaters ist die Versammlungsstättenverordnung. Dabei wurden zur Planung der Entrauchung die Großmarkthalle und das Theater getrennt betrachtet und aufgrund dessen für eine brandschutztechnische Abtrennung der beiden Bereiche gesorgt.
Da die Gesamtgrundfläche des Theaters mehr als 1.000 m² beträgt, ist es erforderlich, dass eine raucharme Schicht von mindestens 2,5 m auf allen zu entrauchenden Ebenen im Brandfall gesichert wird. Diese raucharme Schicht gewährleis­tet im Notfall ausreichende Sichtverhältnisse und dient somit der Selbstrettung der Personen, die sich im Theater befinden sowie der Erleichterung der Löscharbeiten durch die Feuerwehr. Dabei war bei der Planung zu beachten, dass die raucharme Schicht nicht nur im Bereich der Sitzplätze auf dem Parkett im Erdgeschoss entsteht, sondern sich auch in den Zuschauerrängen auf der Galerie in circa 12 m über dem Boden einstellt.

Entrauchungskonzept
Diese Anforderungen erfüllen nun zwölf Zuluft- und Brandgasventilatoren des Lüftungsspezialisten Helios Ventilatoren. Im Brandfall blasen sechs Axialventilatoren Zuluft in den Theatersaal. […]

Schreibe einen Kommentar