Aufzugstechnik – Sicherheit auch ohne Motorschütze

Sicherer Halt sorgt für reduzierte Kosten und mehr Komfort

Sicherer Halt sorgt für reduzierte Kosten und mehr Komfort

Michael Müller
Sanftes Anfahren, zügiger Transport von Mensch und/oder Material, zielgenaue Einfahrt in die Haltestelle, sanftes Stoppen – so stellt sich der Fahrgast oder Anwender den optimalen Aufzugsbetrieb vor. Und natürlich soll auch die Sicherheit nicht zu kurz kommen. So sollte die eingesetzte Steuerung, hardware- und softwareseitig, den Aufzug jederzeit sicher bremsen und dann halten (Abb.1).
Waren dazu bisher immer zusätzliche Motorschütze notwendig, verspricht die Lösung mit dem VLT® LiftDrive LD 302 ,Frequenzumrichter , durch einen schützlosen Betrieb erhebliche Vorteile und Kosteneinsparungen in der Praxis. Kaum eine andere Komponente in der Aufzugstechnik ist so eng mit dem Thema Sicherheit verbunden wie die seit Jahrzehnten eingesetzten Motorschütze.

Verschleißbehaftete Motorschütze entfallen

Die vorgestellte Lösung arbeitet auf Basis des Sicheren Stopps bzw. des “Safe Torque Off” (STO) gemäß EN 61800-5-2. Diese verhindert ein unbeabsichtigtes Anlaufen des angeschlossenen Motors, eine wesentliche Anforderung bei Anwendungen, wo durch die vom Antrieb verursachte Bewegung eine Gefahr entsteht. Hierzu verfügt der Frequenzumrichter über einen “Sicheren Eingang”, der intern die Ansteuerung direkt im Leistungsteil sicher unterbindet, indem er die Ansteuerung der IGBT des Wechselrichters verhindert. Bereits 2007 zertifizierte der TÜV Nord diese Lösung für Seilaufzüge im Vergleich zur Zwei-Schütz-Lösung als gleichwertig (Abb.1). Im September 2009 folgte dann diese Konformitätserklärung bezüglich der Sicherheit auch für hydraulisch betätigte Aufzüge, so dass auch diese Variante nun die Vorteile des schützlosen Betriebs nutzen können.

Für den Aufzugsbauer ergibt sich daraus der Vorteil, dass er nun eine leistungsunabhängige Steuerung aufbauen kann. Dies führt zu einer stärkeren Standardisierung und mehr Flexibiltät bei der Entwicklung und Konstruktion von Steuerungen, vor allem auch auf der Hardware-Seite.

Weniger Verdrahtungsaufwand bei Steuerung, Motorkabeln und EMV

Der Wegfall der zusätzlichen Schütze im Schaltschrank reduziert den Verdrahtungsaufwand für den Aufzugsbauer spürbar. Denn es entfällt […]

Schreibe einen Kommentar