zu KOSTRA-DWD

KOSTRA-DWD

Bauliche Anforderungen bei der Flachdachentwässerung

Gesetzliche Vorschriften und moderne Lösungen

Die Frage der Dachentwässerung hat höchste Priorität bei Planung und Ausführung. Gefordert sind wirkungsvolle Entwässerungslösungen. Diese wiederum verlangen robuste, stabile Bauteile sowie durchdachte und ausgereifte Technologie, um das Wasser schnell, sicher und effizient abzuleiten.

Manfred Freytag
Den unbestreitbaren Vorteilen von Flachdächern steht ein statisches Problem gegenüber: Die Wassermengen, die sich bei Regen auf den Dächern von Einkaufszentren, Fertigungshallen oder Parkdecks sammeln, summieren sich schnell zu großen Volumina und damit zu immensem Gewicht. Doch nicht nur Niederschläge, sondern auch unterschiedlich intensive Nutzung und andere klimatische Einflüsse belasten die oberste Begrenzung von Gebäuden. Das Thema Sicherheit und damit die Frage der Dachentwässerung haben daher höchste Priorität bei Planung und Ausführung. Gefordert sind wirkungsvolle Entwässerungslösungen. Diese wiederum verlangen robuste, stabile Bauteile sowie durchdachte und ausgereifte Technologie, um das Wasser schnell, sicher und effizient abzuleiten. Zum Einsatz kommen in der Regel speziell konstruierte Flachdachabläufe ohne Geruchsverschluss. Sie nehmen das anfallende Regenwasser auf und führen es über innen liegende Rohrleitungen ab, Abb.1. Bauteile aus Gusseisen und Edelstahl mit Pressdichtungsflansch haben sich dabei als besonders geeignet erwiesen.

Weiterlesen