zu BAFA-Förderung

BAFA-Förderung

Energieeffizienz mit Gebäudeintegrierter Solartechnologie

Wärme und Strom von Fassade und Dach

Der bedarfsorientierte Energieausweis gilt als Schlüssel für die Energieeffizienz bei (bestehenden) Bauten. Mittels solarer Energie beispielsweise lässt sich ganzjährig deutsch Energie einsparen, da sowohl gekühlt als erhitzt werden kann. Die solaren Zellen müssen nicht automatisch aufs Dach gebaut werden, sondern können als gestalterisches Element eingeplant werden.

Dr. Adalbert Sauter, Baubiologe u. Energieberater
Behagliche Wärme in Wohn- oder Bürogebäuden ohne Heizöl bzw. Erdgas ist ein Grundbedürfnis. Mit innovativen Entwicklungen und ansprechender Fassadengestaltung inkl. Denkmalschutz lässt sich dies unter Einsatz regenerativer Energietechnik umsetzen. Im Bereich der Heiztechnik bedarf es für den Gebäudeeigentümer keiner hohen Investitionen – Energie-Liefer-Contracting. Für die Gebäudehülle bietet die KfW und BAFA sehr interessante Unterstützung an. Schwachstellen eines Gebäudes sind vom Energieberater schnell erfasst: alte Fenster, mangelnde Dämmung von Außenfassade und Kellerdecke sowie ein veraltetes Heizsystem mit Nachtspeicheröfen. Eine Infrarot-Kamera zeigt die Wärmebrücken am Wohnungsbau und an Gewerbebauten. Diese Untersuchung wird bei Wohnbauten öffentlich gefördert. Als Ergänzung zur Vor-Ort-Beratung (BAFA-Förderung) ist die Gebäudethermografie ein sehr wertvolles Instrument bei der Beurteilung der Gebäudesubstanz

Weiterlesen